Neugestaltung des "Thema des Tages"

Thema des Tages - veröffentlicht am 16.05.2018, 10:30 Uhr

Das Thema des Tages findet großen Zuspruch bei den Nutzern der DWD-Produkte. Da sich im Laufe der Zeit eine immer größere Vielfalt und Bandbreite an Themen ergeben haben, wird es Zeit für eine Neugestaltung des "Thema des Tages".

Ab sofort bieten wir Ihnen zusätzlich eine "Thema des Tages" - Übersichtsseite. Hier wird das "Thema des Tages" in zwei Rubriken unterteilt. Die Rubrik verrät Ihnen, ob es sich beim vorliegenden "Thema des Tages" um eine Einschätzung des aktuellen Wettergeschehens in Deutschland, Europa oder der Welt handelt oder ob Sie eine kompakte Abhandlung über spezielle Sachverhalte aus der Welt der Wissenschaft (vorzugsweise natürlich der Meteorologie) erwartet. Die beiden Rubriken erhalten die Bezeichnungen "Wetter aktuell" und "Wissen kompakt".

Somit können Sie nicht nur wie bisher die "Themen des Tages" chronologisch filtern und nach Schlagwörtern suchen, es wird Ihnen nun ein weiterer Filter - nämlich die Rubriken "Wetter aktuell" und "Wissen kompakt" - angeboten. So ist es nun möglich, nur in der Rubrik "Wissen kompakt" nach z.B. dem Schlagwort "Gewitter" zu stöbern, um alles Wissenswerte über die Gewitterentstehung oder ihre Begleiterscheinungen zu erhalten. Alle Berichte zu Gewitter, die unter "Wetter aktuell" abgelegt sind - und somit mehr eine jeweils tagesaktuelle Gewitterlage thematisieren, würden dann außen vor gelassen.

Um unsere zukünftige Arbeit bei der Erstellung des "Thema des Tages" zu unterstützen, bieten wir Ihnen ab sofort auch eine Feedback-Funktion. Sie haben nun die Möglichkeit, uns zum "Thema des Tages" eine Rückmeldung zu geben z.B. im Hinblick auf Verständlichkeit, Länge der Abhandlung u.v.m. Diese Feedback-Funktion ist jedoch nur über die DWD-Website erreichbar. Für das Verfassen des "Thema des Tages" haben wir Meteorologinnen und Meteorologen in der sogenannten "Medienschicht" der DWD - Vorhersage- und Beratungszentrale am Vormittag neben einer Vielzahl weiterer Aufgaben lediglich 1 bis 1,5 Stunden Zeit zur Verfügung. Aus diesem Grund wird bei ruhigen Wetterlagen die Zeit zur ausführlichen Recherche genutzt, um Ihnen auch mal umfassender aufbereitete, spezielle Wetter- oder Wissenschaftsthemen anbieten zu können.

MSc.-Met. Thore Hansen

Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach, den 16.05.2018

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

zurück
weiter zum Archiv