Thema des Tages

Seit dem 28.09.2009 wurden insgesamt 5288 Beiträge im Archiv des Deutschen Wetterdienstes gespeichert. Über die Suche können Sie bequem auf dieses Archiv zugreifen.
20.11.2023
Übers Wetter nicht nur reden, sondern singen
Was wäre ein Tag oder gar ein Leben ohne Musik? Mithilfe von Musik lassen sich Emotionen wie Ärger, Wut, Angst, Freude, Liebe oder Trauer ausdrücken. Töne, Klänge und Geräusche dienen hierbei als Ausgangsmaterial. Deren Eigenschaften wie Lautstärke, Tonhöhe oder Tondauer können variabel genutzt und kombiniert werden, um die gewünschten Emotionen oder Assoziationen hervorzurufen. Auch das Wetter spielt naturgemäß eine entscheidende Rolle im Leben aller. Sei es im Alltag bei der Beantwortung der Frage, ob man beim Verlassen des Hauses einen Schirm mitnehmen sollte. Für die Landwirtschaft spielt das ausgewogene Verhältnis von Sonnenschein und Regen eine essentielle Rolle beim Pflanzenwachstum. Und auch beim Kofferpacken für den nächsten Urlaub befasst man sich noch etwas intensiver mit den Wetteraussichten für die kommenden Tage im Urlaubsort. Wer hat sich noch nie darüber geärgert, dass man auf dem Heimweg nass wurde, obwohl man dachte, man schaffe es noch vor dem Schauer nach Hause? Wer hat sich noch nie wie ein Kind gefreut, wenn Schneeflocken leise vom Himmel fallen? Und wer hat noch nie einen Sonnenuntergang als romantisch empfunden? Bei diesen beispielhaften Empfindungen ist es natürlich nicht verwunderlich, dass auch das Thema "Wetter" das ein oder andere Mal in der Musik verarbeitet wurde. Vor bald fünf Jahren hat der geschätzte Kollege in seinem Thema des Tages den Hit "An Tagen wie diesen" mit der Erkältungszeit verknüpft (siehe Thema des Tages vom 11.12.2018l ) Diese Thematik trifft auch auf die aktuelle Zeit besonders gut zu. Hört man doch viele Leute in den Zügen und Einkaufsläden, wie sie in Taschentücher oder Ärmel husten, niesen oder schniefen. Bei all diesen Geräuschen könnte man aus Sorge einer Ansteckung durchaus etwas ängstlich werden. Die in der Musik am meisten verwendeten Wettererscheinungen sind sicherlich Sonnenschein und Regen. Die Beatles sangen beispielsweise "Here Comes the Sun", meinten dies aber eher metaphorisch, dergestalt, dass das Lied an Menschen in einer schwierigen Lebenslage gerichtet ist und Hoffnung auf bessere Zeiten bieten soll. Sicherlich kennen auch die meisten den Klassiker "You Are My Sunshine". Mehr den tatsächlichen Bezug zur Sonne (bzw. die Assoziation zu wärmeren Gefilden) haben beispielsweise Ben Zuckers "Der Sonne entgegen" oder Buddys "Ab in den Süden" (… der Sonne hinterher …). Bei diesen Liedern kann man beim Hören tatsächlich etwas Fernweh bekommen, erst recht, wenn gleichzeitig der Blick nach draußen schweift und das Novembergrau vom Himmel grüßt. Auch über den Regen lässt sich der ein oder andere Musiktitel finden. Beispiele sind "Purple Rain" von Prince oder "November Rain" von Guns N’ Roses. "Let It Rain" braucht man am heutigen Montag in der Norddeutschen Tiefebene nicht singen, denn dort laufen gebietsweise Warnungen vor Dauerregen. Dort wird eher Rihannas "Umbrella" angestimmt. Neben den der Sonne gewidmeten Liedern kommt auch bei Albert Hammonds "It Never Rain in Southern California" durchaus Fernweh auf. Es gibt tatsächlich auch Musiker, die sich einen meteorologischen Namen geben, so zum Beispiel "The Weather Girls". Und wie könnte es anders sein, als dass auch sie mit "I t’sRaining Men" über das Wetter sangen, auch wenn das sicherlich mehr im übertragenen Sinn zu verstehen ist… US-amerikanische Forscher befassten sich ebenfalls mit dem Zusammenhang von Musik und Wetter (siehe Link). Unter anderem fanden sie beispielsweise heraus, dass Bob Dylan der "Meteorologe" unter den Musikern ist. Er ist also derjenige, der in seinen Liedern am häufigsten einen Bezug zum Wetter genommen hat. Sie stellten auch fest, dass sich Musiker häufig von aktuellen meteorologischen Ereignissen inspirieren lassen. So entstanden beispielsweise in den USA in den 1950er und 1960er Jahren viele Lieder, die von "schlechtem" Wetter handeln, da es dort in diesen Jahren tatsächlich vergleichsweise stürmisch war. Und welches Lied würde zum aktuellen Wetter am besten passen? Möchte man ein Lied hören, in dem das aktuell wetterbestimmende Tiefdruckgebiet zumindest vom Namen her eine zentrale Rolle spielt, so sollte man Lieder heraussuchen, in denen "Marco" vorkommt. Beispielsweise könnte man auch "Über den Wolken" oder "Lila Wolken" in den Raum werfen, denn am heutigen Montag und erst recht am morgigen Dienstag verdecken viele Wolken die Sonne. Welches Lied letztendlich am besten passt, kann aber durchaus vielfältig sein und liegt an jedem selbst, was man in dem Moment gerne hören möchte.

Bodenanalysekarte mit der Wetterlage am Montag, den 20.11.2023, mit dem Tiefdruckgebiet MARCO über der Nordsee und Norddeutschland



M.Sc. (Meteorologin) Tanja Sauter
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach, den 20.11.2023 Copyright (c) Deutscher Wetterdienst

Anzeige
Datenschutzinfoi
Hubrig Engel mit Gong
Hubrig Engel mit Kerzenschein
Hubrig Engel mit Fagott
Hubrig Winterkinder - Neuheiten SET - Weihnachtsmann und Weihnachtsmanngehilfe
Hubrig Baumbehang Engel mit Schalmei
Hubrig Winterkinder - Weihnachtsmanngehilfe
Hubrig Winterkinder - Weihnachtsmann, elektrisch beleuchtet
Hubrig Engel mit Trompete
Hubrig Winterkinder - Himmelskind Lichterglanz
Hubrig Engel mit Gong
Hubrig Engel mit Kerzenschein
Hubrig Engel mit Fagott
Hubrig Winterkinder - Neuheiten SET - Weihnachtsmann und Weihnachtsmanngehilfe
Hubrig Baumbehang Engel mit Schalmei
Hubrig Winterkinder - Weihnachtsmanngehilfe
Hubrig Winterkinder - Weihnachtsmann, elektrisch beleuchtet
Hubrig Engel mit Trompete
Hubrig Winterkinder - Himmelskind Lichterglanz